≡ Navigation

Digitale Ideen

Videoinhalte erweitern die Lesebereitschaft Ihrer Zielgruppe spürbar.

Eine Sammlung an Dingen, die das Thema Digitalisierung grundsätzlich beschreiben.

Wenn man Politikern und Technikfremden die Deutung dieses Themas überlässt, wird Digitalisierung schnell eine Frage der richtigen IT, der passenden Anbindung, der Infrastruktur und der verbesserten Informationsverarbeitung auf Dokumenten-Ebene. Prinzipiell auch nicht verkehrt, nur leider nicht weit und radikal genug gedacht.

Das Gespräch mit einer kommunalen Mitgliederbeauftragten einer großen Volkspartei hat mir dazu Klarheit verschafft. Aus deren Sicht kann es schon aus fehlender Kompetenz der Politiker nicht Aufgabe eben dieser sein, das Thema gesellschaftlich zu betreuen. Die einzige Aufgabe der Abgeordneten darf darin bestehen, der technischen Basis der unausweichlichen Entwicklung nicht im Wege zu stehen. Darum sind es eher die Infrastruktur- & Ausstattungsthemen, die hier plakativ genutzt werden.

Keine Partei kann hier mit Detailwissen aufwarten. Aber jeder versteht, das Schulen mit EDV-Räumen von vor 20 Jahren und schlechte Internetverbindungen auf dem Land einen echten Einfluss auf die Zukunft der Gesellschaft haben.

Der Zukunft ausgeliefert

Wir stehen also schutzlos vor dem großen Paradigmenwechsel der Gegenwart? Eigentlich nein. Denn wenn die Digitalisierung ohnehin jeden Lebensbereich betreffen wird, wäre es an der Zeit sich damit auseinanderzusetzen. was das für das Individuum, den Betrieb, den Verein, die Art, wie und wann wir arbeiten, was wir bereit sind zu akzeptieren etc. bedeutet.

Das digitale “Ich”

Smarte Wecker achten bereits darauf, das ich so sanft wie irgendwie möglich in den Tag geweckt werde. Dies ist nur möglich, weil ich man ein Smartphone hat, das permanent mit Mikrofon und Sensoren über die Bewegungen und Geräusche des Individuums wacht.

Die Heizung im Badezimmer ist ebenfalls durch Wetterdaten, einen Sensor und eine Programmsteuerung geregelt. Unter der Woche geht an kalten Tagen dann pünktlich 30 Min vor der Morgenroutine das Thermostat an und hüllt mein Bad in wohlige Wärme. Pünktlich zum Frühstück kann die Heizung im Bad dann wieder herunter geregelt werden. Immerhin weiß die Haussteuerung, das alle Haushaltsteilnehmer sich in der Küche befinden.

In der Küche erledigt die Wand- & Fußbodenheizung einen ähnlichen Job wie zuvor im Bad geschehen. Zusätzlich freut sich der moderne Kaffeevollautomat mir per App-Steuerung meine individuelle Espresso-Einstellung vorzuschlagen. Meine Frau bevorzugt einen doppelten Milchkaffee für den Thermobecher (mit eigenem Logo und Namen hinterlegt). Die Einkaufsliste wird mittels App gepflegt, damit wir hinterher entscheiden können, ob wir selbst einkaufen fahren, oder uns alles gegen Aufpreis liefern lassen sollten.

An dieser Stelle sei bemerkt, dass der Umgang mit modernen Kommunikationsgeräten, die Alltagskompetenz im Umgang mit Bestellsoftware und die Lieferbarkeit an entlegene Orte eine echte Hilfestellung für das Altern der Gesellschaft darstellt. Darum freue ich mich auf Lieferdrohnen und autonomes Fahren von Lieferfahrzeugen.

Nach einem klassischen Arbeitstag, welcher im nächsten Abschnitt etwas genauer betrachtet wird, stellt das Heim kommen die nächste Glanzleistung digitalen Lebens bereit. Per Geo-Fencing und Co. weiß das Haus bereits vor unserer Ankunft, das die Heizkörper im Wohnzimmer die Temperatur erhöhen können, das Hausmanagement erinnert uns ggf. noch daran, das die Garage nicht abgeschlossen wurde und die Premium-Küchenmaschine mit Kochfunktion wärmt den Eintopf schonend für das gemeinsame Abendessen auf.

Übrigens, die Entscheidung, welche Küchenmaschine für unsere Zwecke die Beste ist, hat eine Webseite mit KI-Elementen und Abwägungs-Interview vorgeschlagen. Bis heute sind wir unglaublich glücklich mit dem Gerät, vor allem wegen der vielen tollen Rezeptideen in der passenden App.

Das Fernsehprogramm für den verdienten Feierabend setzt sich natürlich aus vielen OnDemand-Angeboten zusammen. Abgerundet wird es durch den versetzten Sendestart der neuesten Casting-Show, welches über den Cloud-Videorecorder möglich wird. Pause, zurück, kurz was anderes gucken. Alles möglich.

Während des Fernsehabends rufen die Verwandten aus Florida an, natürlich mit Video-Call und in bester Sprachqualität. Alles auf dem TV, oder dem Tablet, fast in Lebensgröße und zum anfassen.

Später, im Bett, der Hinweis per App “Außenbeleuchtung an”, “Haustür abgeschlossen”. Kurz kuscheln, dann schlafen. Mit Tiefschlaf-Frequenz aus der App. Abgespielt auf einer Bluetooth-Boombox die unter dem Bett für das haptische Erlebnis sorgt.

Wir sind Knechte unserer Technik geworden. Das Haus ist nunmehr ein Service-Hort des geregelten Alltags. Fantasien von Matrix und demolition man machen sich breit. Aber man träumt von grünen Wiesen und klaren Bächen, dank einer App.